Aktuelles

Praktikum bei der DB – ein Resümee

Witten / Bochum. Gemeinsam mit seinem Bochumer Fraktionskollegen Axel Schäfer hat der direkte gewählte Bundestagsabgeordnete für Witten, Wetter, Hattingen, Herdecke und Sprockhövel, Axel Echeverria, ein mehrteiliges Praktikum bei der Deutschen Bahn absolviert. Hier ging es beiden SPD-Politiker darum, einen tiefen Einblick in das vielseitige Unternehmen zu gewinne, dem eine zentrale Rolle bei der Verkehrswende zu kommen wird. Der Austausch mit den Mitarbeitenden vor Ort lag ihnen dabei sehr am Herzen.

Zwei SPD-Abgeordnete aus dem Ruhrgebiet, ein Vorname: „Axel und Axel“ – der Titel das mehrtägige Praktikum der beiden Volksvertreter war schnell gefunden. Wesentlich abwechslungsreicher als Vornamen waren die Einblicke in eines der größten deutschen Unternehmen.

Am 14. Juli begann das Praktikum Reisezentrum am Bochumer Hauptbahnhof. Gerade für Menschen, die keinen Zugang zum digitalen Angebot der Bahn haben, ist es eine wichtige Anlaufstelle für Fragen und Unterstützung. Einen Arbeitseinsatz absolvierten die beiden Abgeordneten auch am Bahnsteig. An großen Bahnhöfen sind Service-Mitarbeiter:innen für die Fahrgäste da. Ob Hilfe beim Einstieg oder Unklarheiten bei der Verbindung – viele Dinge können direkt am Gleis geklärt werden.

„Egal ob Pendler, Urlauber oder sonstige Reisende – Dieser Praktikumstag noch einmal gezeigt, wie vielfältig die Bahnkunden und ihre Bedürfnisse sind. Die Bahn als Transportmittel ist für viele Menschen wichtig. Es ist gut, dass ihnen ein kompetentes Servicepersonal zur Seite steht.“, kommentiert Axel Schäfer.

Sein Wittener Kollege, Echeverria, ergänzt: „In meinem Wahlkreis gibt es weder ein Reisezentrum noch Servicepersonal am Bahnsteig. Natürlich ist Wirtschaftlichkeit wichtig, jedoch darf bei einem Staatsunternehmen wie der Bahn hier nicht der alleinige Fokus liegen. Ein gutes Service-Angebot vor Ort steigert die Attraktivität der Bahn als Verkehrsmittel enorm.“

Damit Züge fahren können bedarf es natürlich auch einer entsprechenden Infrastruktur. Auch dieses Ressort konnten Axel Echeverria und Axel Schäfer näher kennen lernen. So besuchten sie ebenfalls am 14. Juli das Werk Oberbaustoffe in Witten. Mit seinen über 500 Mitarbeitern ist es das größte Weichenwerk in der Bundesrepublik und liefert einen Großteil der Weichen, die in Deutschland und Luxemburg verbaut werden. Täglich rollen tausende von Zügen über Weichen, Kreuzungen und Oberbaumaterialien, die in Witten produziert werden.

Im Werk selbst hatten die Abgeordneten die Möglichkeit, mehr über die Arbeitsabläufe zu erfahren und sich sogar selbst bei der Weichenmontage und bei der Instandhaltung zu versuchen.

Einmal nach München und zurück – Am 29. August startete der zweite Praktikumsteil. Axel Echeverria durfte ich nicht nur eine schicke Uniform tragen, sondern auch an zwei Tagen während meiner Reise von Bochum nach München auch Bord-Crews und deren Arbeitsalltag kennen lernen. Von der Fahrkartenkontrolle bis zum Gastroservice durfte er in allen Bereichen mitarbeiten. Die Einblicke in die vielseitige Arbeit der Teams waren sehr umfangreich.

Dabei steht das Bordpersonal steht während der Fahrt im engen Kontakt zu den Fahrgästen. Als solches sind sie die direkten Ansprechpersonen für alle Fragen, Bedürfnisse oder Probleme der Fahrgäste. Und nicht selten muss das Zugpersonal auch als Blitzableiter für das ganze Unternehmen herhalten.

„Umso mehr beeindruckt mich, wie freundlich und hochmotiviert die Mitarbeiter:innen hier sind. Dies habe ich auch in zahlreichen direkten Gesprächen zum Ausdruck gebracht!“, erinnert sich Echeverria.

Der zweite Praktikumsteil führte Axel Schäfer am 31. August nach Duisburg. Dort besuchte er die Ausbildungswerkstatt Tiefbaufacharbeiter/Gleisbau der DB. Hier erhielt der Bochumer Abgeordnete Einblicke in das Nachwuchsprogramm der Bahn. In der Lehrwerkstatt wird praktisches Arbeiten mit modernen, digitalen Technologien verknüpft. So kommt der digitale Ausbildungsassistent MLS zum Einsatz.

„Das Nachwunschprogramm der Bahn bietet vielfältige Chancen für junge Menschen. Dabei wird mit digitaler Technik auf die Zukunft vorbereitet. Beeindruckend!“, so Schäfer.

„Die Bahn und ihre Mitarbeiter:innen meistern jeden Tag eine Mammutaufgabe. Aber sie arbeiten am Anschlag des Machbaren. Wenn die Bahn eine der tragenden Säulen der Verkehrswende sein soll, dann benötigt sie massive Investitionen in Schienen, Fahrzeuge und besonders in Personal.“, ziehen Axel Echeverria und Axel Schäfer als gemeinsames Fazit.

Im Vorfeld des gemeinsamen Praktikums fand ein Austausch mit dem stellvertretenden Bundesvorsitzenden der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG, Martin Burkert, statt. Die Inhalte dieser Gespräche und auch ihre Erfahrungen aus dem Praktikum nahmen die beiden Abgeordneten am 8. September mit nach Berlin, als sie abschließend mit dem Bahnvorstand für Infrastruktur, Berthold Huber, zusammen trafen. Bei dieser Gelegenheit erkundigte sich Axel Echeverria auch über den Zustand bzw. die Planungen für die im Wahlkreis befindlichen Bahnhöfe.

Newsletter

Gerne verschicke ich an interessierte Menschen einen E-Mail-Newsletter über meine Arbeit als Abgeordneter. Dieser Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und die Daten werden vertraulich behandelt.


Kontakt

Büro Axel Echeverria
Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin

030 227 74614

axel.echeverria@bundestag.de

Auf dem Laufenden bleiben

Gerne verschicke ich an interessierte Menschen einen E-Mail-Newsletter über meine Arbeit als Abgeordneter. Dieser Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und die Daten werden vertraulich behandelt.

Social Media

© Axel Echeverria